aktion tier Zossen Tierheim und Tierschutzzentrum
Tierheim 'aktion tier Zossen'

Samira hat das große Los gezogen!

Viele von euch werden unsere Samira noch kennen. Lange war sie unser Gast und unzählige Vermittlungsversuche hat die Hübsche machen müssen, bis sie endlich das perfekte Für-immer-Zuhause gefunden hat. Hier ist jetzt nochmal der tolle Bericht, wie Samira zu Kira wurde und ihr Glück fand! 

Foto: © Privat

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei der Facebook-Gruppe "Vermittlungshilfe für Tierschutz-Katzen Berlin und Brandenburg" bedanken, die so fleißig für Samira geworben hat! Bitte lest nun den Bericht von Samiras (die jetzt Kira heißt) neuem Frauchen.  

Wie ich mein neues Fellknäul fand: Ein Erfahrungsbericht (eine etwas längere Geschichte)

Nachdem meine Leni im April 2020 verstorben ist, habe ich im Dezember desselben Jahres angefangen, eine neue Katze zu suchen. Ich bin etwas eigen und nehme grundsätzlich ältere Katzen bzw. Katzen, „die keiner will“. Im Februar fand in der Facebook Gruppe „Samira“, welche einfach zuckersüße Fotos in dem Beitrag hatte. Der „die will keiner Punkt“: „Samira“ hat Epilepsie.

Gut, damit kommt man klar, dachte ich. Im März bin ich dann ins Tierheim Zossen gefahren und uff, ich habe im Auto Tränen in den Augen gehabt, weil ich sie nicht mitnehmen konnte. Zu diesem Zeitpunkt war mein damaliger Partner im Homeoffice und er hatte Angst vor der Katze. Verständlich, denn Samiras Anfälle sind sehr brutal. Das wurde mir im Tierheim auch ausführlich und supergut erklärt. „Samira“ greift aktiv an, wenn sie einen Anfall hat. Sie beißt und kratzt und „kämpft ums Überleben“.

Dennoch hatte ich mein Herz an „Samira“ verloren, also bin ich mit meinem damaligen Partner Ende April erneut ins Tierheim gefahren. Er fand sie super, aber die Erklärungen des Tierheims haben ihm seine Angst nicht nehmen können. Das war für mich wirklich schwer hinzunehmen, auch wenn ich es verstehen konnte.

Mitte Mai ist mein damaliger Partner in seine eigene Wohnung gezogen, aber ich hatte im Oktober auch einen längeren Urlaub gebucht und wusste, dass ich viel unterwegs sein werde. Nicht gut, wenn man eine Katze eingewöhnen möchte. Dennoch stand für mich fest, dass ich im Oktober „Samira“ zu mir hole. Kurz bevor ich in den Urlaub gefahren bin (Ende September) rief ich erneut an, um mich nach „Samira“ zu erkundigen und da der große Schock: "Meine" Katze war vermittelt und würde in ein paar Tagen abgeholt werden. Ich war so traurig! Das kann ich garnicht beschreiben. 

Ein paar Tage später erhielt ich einen Anruf, dass „Samira“ zurückgebracht wurde, da die Dame Angst vor ihr hatte. So böse das klingt: Himmel war ich glücklich!!! Für das Tierheim stand dann auch fest, dass „Samira“ zu mir kommt. Dann war es endlich so weit! Einzugstag für Kira (so heißt Samira jetzt). So ein super neugieriger Fellknödel!

Kira bekam ein ganzes Zimmer für sich allein zum eingewöhnen. Aufgrund einer blöden Situation am Einzugstag bekam Kira auch gleich einen Anfall (sie hatte sich ganz doll erschrocken)…Blutige Beine, Herzrasen! Aber das hielt mich nicht ab. Ich bin los und hab mir eine dicke Skihose geholt, die nun immer bereit liegt. Kira hat es auch nicht lange in ihrem Einzelzimmer ausgehalten und durfte nach knapp 10Tagen die ganze Wohnung erobern. Seitdem habe ich eine Kuschel-Katze „an der Backe“. Kira hatte- toi, toi, toi- bislang keinen neuen Anfall und hat sich top eingelebt! Ich könnte nicht glücklicher sein. 

1000 Dank an die tolle Gruppe und an das Tierheim Zossen dafür, dass ich nach Ewigkeiten meine Kira bei mir habe. 

Kira (Samira) mit ihrem neuen Frauchen. Foto: © Privat